Themenschwerpunkt: Psychisch kranke obdach- und wohnungslose Menschen

Der Themenschwerpunkt ‚ÄěPsychisch kranke obdach- und wohnungslose Menschen‚Äú umfasst f√ľnf Seminare, die unabh√§ngig voneinander buchbar sind. Dieser Themenschwerpunkt richtet sich an BetreuerInnen und SozialarbeiterInnen der Wiener Wohnungslosenhilfe, die ihr Fachwissen rund um das Thema ‚ÄěPsychisch kranke obdach- und wohnungslose Menschen‚Äú aufbauen oder erweitern m√∂chten.

Neben dem Grundlagenseminar, welches sich mit den h√§ufigsten Krankheitsbildern und Krankheitsformen besch√§ftigt und den Handlungsspielraum in schwierigen Betreuungssituationen beleuchtet, stehen Ihnen vertiefend vier weitere Seminare zur Verf√ľgung, die den Fokus auf unterschiedliche Krankheitsbilder legen. Mit diesen Seminaren erweitern Sie Ihr Know-how zu diversen Krankheitsbildern und bauen Ihre Handlungskompetenz in diesem Bereich aus.

BetreuerInnen und SozialarbeiterInnen der Wiener Wohnungslosenhilfe

Psychisch kranken obdach- und wohnungslosen Menschen stehen mitunter mangels Alternativen nur (mehr) die Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe zur Verf√ľgung. Die Niederschwelligkeit dieser Angebote erm√∂glicht ihnen einen raschen Zugang zu Wohnraum. Die Bew√§ltigung des Alltages, das Zusammenleben in den Einrichtungen und die Betreuungssituation bedeuten f√ľr alle Beteiligten - besonders f√ľr das Personal - gro√üe Herausforderungen.

Inhalte, Methoden

  • H√§ufige Erkrankungsformen und deren Behandlungskonzepte
  • Schwierige Betreuungssituationen aus der Praxis
  • Unterbringungsgesetz
  • Angebote von KooperationspartnerInnen
  • Geordnete Ausz√ľge aus Einrichtungen
  • Lernen auf Gruppenebene

Personen, die unter einem ‚ÄěMessie-Syndrom‚Äú leiden, finden sich h√§ufig im Bereich Obdach- und Wohnungslosigkeit wieder, nicht zuletzt bedingt durch das St√∂rungsbild unter dem diese Gruppe von Menschen leidet. Der Eintritt in das System bedeutet aber oft nur eine Transferierung der Problemlage in einen anderen Kontext.

Inhalte, Methoden

  • Krankheitsform Messie Syndrom mit besonderem Blickpunkt auf die Wohnungslosenhilfe
  • Schwierige Betreuungssituationen aus der Praxis
  • Tipps f√ľr die t√§gliche Arbeit zur Bew√§ltigung der Problemlagen
  • Lernen auf Gruppenebene

Menschen mit Pers√∂nlichkeitsst√∂rungen sind f√ľr jede Berufsgruppe, in jeder Institution, eine besondere Herausforderung. Dies liegt an den mannigfaltigen Auspr√§gungsformen, den speziellen Herausforderungen im Umgang mit ihnen und den damit verbundenen Emotionen, welche gerade diese Menschen in Form von Gegen√ľbertragung im Gegen√ľber ausl√∂sen k√∂nnen.

Inhalte, Methoden

  • Auspr√§gungsformen von Pers√∂nlichkeitsst√∂rungen und Behandlungskonzepte
  • Schwierige Betreuungssituationen aus der Praxis
  • Angebote von KooperationspartnerInnen
  • Geordnete Ausz√ľge aus Einrichtungen
  • Lernen auf Gruppenebene

Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis haben weltweit eine Krankheitshäufigkeit von 1%, im Bereich Obdach- und Wohnungslosigkeit aber von 15% und mehr. Der Umgang mit dieser Klientel ist besonders herausfordernd, da die Krankheitslast zumeist besonders hoch und die soziale Verhaltensauffälligkeit besonders beeindruckend ist.

Inhalte, Methoden

  • Allgemeine Grundlagen zum Thema schizophrener Formenkreis
  • Schwierige Betreuungssituationen aus der Praxis
  • Tipps f√ľr die t√§gliche Arbeit zur Bew√§ltigung der Problemlagen
  • Lernen auf Gruppenebene

Das Spektrum der Traumafolgest√∂rungen ist ein komplexes, medizinisch-psychiatrisches Feld, verbunden mit unterschiedlichen ph√§nomenologischen Erscheinungsformen, aber einem gemeinsamen neurobiologischen Hintergrund. Traumatisierungen finden sich generell in allen Gesellschaften, zu allen Zeiten, aber gerade im letzten und auch in diesem Jahrhundert ist das Ph√§nomen besonders eindrucksvoll zu beobachten, gerade im Anschluss an Kriege und im Zuge von Fl√ľchtlingsstr√∂men. Zus√§tzlich hat das Feld von Obdach- und Wohnungslosigkeit per se das Potential f√ľr Traumatisierung und daraus hervorgehender St√∂rungsbilder.

Inhalte, Methoden

  • Allgemeine Grundlagen zum Thema Traumatisierungen
  • Schwierige Betreuungssituationen aus der Praxis
  • Tipps f√ľr die t√§gliche Arbeit zur Bew√§ltigung der Problemlagen
  • Lernen auf Gruppenebene

Dr. Andreas Weber, MLS, MMMSc, MMMBA | Arzt f√ľr Allgemeinmedizin, Facharzt f√ľr Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin (Geriatrie), diverse Zusatzausbildungen, unter anderem Traumatherapie, Medizinrecht

Gewählte Module:
Zur Buchung einzelne Module auswählen
‚ā¨ ${ totalPrice | formatPrice }

Grundlagen

14.02.2019 Beginn: 08:30 Ende: 16:30

Stunden: 8

Modul-Preis: ‚ā¨ 180,00

nicht mehr buchbar

Schwerpunktkurs Messie-Syndrom

16.05.2019 Beginn: 08:30 Ende: 16:30

Stunden: 8

Modul-Preis: ‚ā¨ 180,00

nicht mehr buchbar

Schwerpunktkurs Persönlichkeitsstörungen

14.03.2019 Beginn: 08:30 Ende: 16:30

Stunden: 8

Modul-Preis: ‚ā¨ 180,00

nicht mehr buchbar

Schwerpunktkurs Schizophrenie

03.10.2019 Beginn: 08:30 Ende: 16:30

Stunden: 8

Modul-Preis: ‚ā¨ 180,00

Schwerpunktkurs Traumatisierungen

28.11.2019 Beginn: 08:30 Ende: 16:30

Stunden: 8

Modul-Preis: ‚ā¨ 180,00


Hinweise

Beginn: Veranstaltungsbeginn am ersten Veranstaltungstag
Ende: Veranstaltungsende am letzten Veranstaltungstag
Preis: Angaben pro Person
Ort: AWZ Soziales Wien GmbH, Bildungsakademie, Schlachthausgasse 37, 1030 Wien
Sonstiges: Bitte beachten Sie die allgemeinen Buchungs- und Teilnahmebedingungen. Satz- und Druckfehler vorbehalten